Akzidenzsatz

Als Akzidenzsatz bezeichnet man im Druckereibereich den Satz von Akzidenzen. Als Akzidenzen werden unter anderem Druckwerke wie Visitenkarten, Menükarten für Restaurants oder auch Briefbögen bezeichnet. Es handelt sich dabei um Drucke, die im Gegensatz zum Werksatz weniger umfangreich sind. Gleichzeitig ist der Akzidenzsatz oftmals aber weitaus variantenreicher, da hier eine Vielzahl verschiedener Schriftarten und Schmuckelementen eingesetzt werden.

Akzidenzen werden in der Regel nur in kleinen bis mittleren Auflagen gedruckt. Für den Akzidenzsatz waren früher die so genannten Akzidenzsetzereien zuständig, die sich besonders auf diese Art von Drucken spezialisiert haben. Dies können eigenständige Setzereien sein, die sich ausschließlich mit dem Akzidenzsatz beschäftigten, aber auch einzelne Schriftsatzabteilungen von größeren Verlagsdruckereien.

Heutzutage ist der Akzidenzsatz nicht mehr so weit verbreitet, wie dies früher einmal der Fall war. Reine Akzidenzdruckereien existieren heute nicht mehr, da jede Druckerei auch den Akzidenzsatz in ihrem Programm hat und der Bedarf so gedeckt werden kann. Der Begriff Akzidenzsatz stammt vom lateinischen „accidentia“ ab, was so viel wie „Zufall“ bedeutet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mobile KITA Regensburg
Spaß und Lernen auf drei Rädern: Mobile Kita Regensburg Kinder zu beschäftigen, ist oft nicht so einfach. Diese Erfahrung mussten viele Eltern vor allem…
DIN Formate einfach erklärt
An dieser Stelle erklären wir Ihnen die Formate der Vorzugsreihe DIN A, die in der DIN-Norm 476 festgelegt wurde, außerdem finden Sie hier eine übersichtliche…
blog-europawahl-thmb
Du entscheidest – Europawahl
Basierend auf diesem Motto entwickelten wir mit dem Europa-Arbeitskreis des Stadtjugendring Regensburg eine Motivationskampagen für Erstwähler zur Europawahl am 26. Mai 2019. Nach über…
Menü