XML-Sitemap

Eine XML-Sitemap listet alle URLs einer Website auf. Dadurch hilft sie Google beim Crawlen der Seite und unterstützt die Indexierung. Erstellt wird die Liste im XML-Format. Sie lässt sich in der Google Search Console oder den Bing Webmaster Tools hochladen. Alternativ hinterlegen Webmaster die Datei auf dem Server und laden die zugehörige URL hoch. Zusätzlich sinnvoll ist in jedem Fall ein Verweis auf die Sitemap in der robots.txt.

XML-Sitemaps lassen sich auf verschiedene Arten erstellen:

  • Einige CMS-Systeme erstellen automatisch eine XML-Sitemap. In WordPress gibt es dafür Plugins. Ein Vorteil dieser Varianten ist neben dem geringen Aufwand, dass das System bzw. Plugin die Sitemap automatisch updated, wenn es zu Änderungen kommt.
  • Alternativ lässt sich eine Sitemap “manuell” erstellen. Auch in diesem Fall empfiehlt es sich, ein Tool zur Hilfe zu nehmen. Andernfalls schleichen sich schnell Fehler ein. Außerdem ist es sonst nötig, die Sitemap bei jeder kleinen Änderung an einer URL neu zu erstellen.

Abgesehen von den URLs der betreffenden Seite enthält eine XML-Sitemap Angaben zur Zeichenkodierung und teilweise Informationen zur Priorität von Unterseiten oder Änderungen. Die XML-Sitemap von www.8m3.de sieht z.B. so aus: www.8m3.de/sitemap_index.xml

Das könnte Sie auch interessieren

Wann ist ein Typo3 Update notwendig?
Die wichtigste Frage vor einem geplanten Typo3 Update ist, was die neue Version mit sich bringt. Denn nicht jede Version muss eingespielt werden. Sinnvoll…
Website Relaunch – R&M
Heute schon an Morgen denken – eine Aussage der besonders Unternehmer, Selbstständige und leitende Angestellte jeden Tag gegenüberstehen. Auch Armin Schulz, der Geschäftsführer der…
Sicherheit geht vor
WordPress Hosting von 8m3 aus Regensburg. Websites oder Internetpräsenzen von Vereinen haben das Ziel Informationen über das Vereinsleben, Veranstaltungen und Projekte an Interessierte zu…
Menü