Sekundärfarben

Sekundärfarben sind aus je zwei Primärfarben gemischt. Aus diesem Grund haben sie ihre volle Leucht- bzw. Buntkraft.

Das heißt, sie sind weder durch Weißanteile aufgehellt, durch Schwarzanteile abgedunkelt oder durch Komplementäranteile getrübt. Sie sind neben der Vollfarbe die reinste/klarste Darstellung in Print und Web.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles R&M Betriebliche Altersvorsorge Monitor
Website Relaunch – R&M
Heute schon an Morgen denken – eine Aussage der besonders Unternehmer, Selbstständige und leitende Angestellte jeden Tag gegenüberstehen. Auch Armin Schulz, der Geschäftsführer der…
obacht-barmherzige-brueder-print
Sechs Jahre Obacht!
Als wir 2013 die gestalterische und technische Betreuung der Informationsschrift „Obacht!“ der Offenen Behindertenarbeit im Landkreis Cham übernommen hatten, war diese noch ein einfarbiges,…
DIN Formate einfach erklärt
An dieser Stelle erklären wir Ihnen die Formate der Vorzugsreihe DIN A, die in der DIN-Norm 476 festgelegt wurde, außerdem finden Sie hier eine übersichtliche…
blog_nachhaltiges-hosting-imagebild
Nachhaltige Homepage und Webseiten? Geht das?
Wie kann ein Internetauftritt nachhaltig sein oder besser gesagt nachhaltig werden? Diese Frage klingt merkwürdig, ist aber einfach zu beantworten. Jede Webseite beansprucht beim…