EPS-Format

EPS-Format steht für „Encapsulated PostScript“ Format und bezeichnet ein Dateiformat zur Darstellung von Grafiken im PostScript, das wir z. B. auch für den Druck unserer Werbebanner verwenden. Das EPS-Format wurde 1987 vom Softwarehersteller Adobe in Kooperation mit Aldus und Altsys entwickelt und gilt als der Vorläufer des heutigen PDF-Formats.

Dateien im EPS-Format tragen die Dateiendung .eps oder .epsf (für Encapsulated PostScript File). Dateien im EPS-Format können Vektorgrafiken und Bitmapgrafiken enthalten und werden von nahezu sämtlichen auf dem Markt erhältlichen Grafikprogrammen unterstützt.

Das EPS-Format unterstützt eine Reihe verschiedener Farbmodelle, wie das RGB-Farbmodell und das CMYK-Farbmodell. Das EPS-Format ist inzwischen etwas in die Jahre gekommen wird aber aufgrund der hohen Kompatibilität immer noch von vielen Druckereien verwendet. Als Nachfolger des EPS-Format gilt das PDF (Portable Document Format), also ein Format für tragbare Dateien und Dokumente. PDF Dateien weisen gegenüber dem EPS-Format eine erheblich geringere Datenmenge auf, was die Bearbeitung und Verwendung stark vereinfacht. Gerade Online-Druckereien nutzen auch heute noch häufig das EPS-Format.

Das könnte Sie auch interessieren

obacht-barmherzige-brueder-print
Sechs Jahre Obacht!
Als wir 2013 die gestalterische und technische Betreuung der Informationsschrift „Obacht!“ der Offenen Behindertenarbeit im Landkreis Cham übernommen hatten, war diese noch ein einfarbiges,…
Website Relaunch – R&M
Heute schon an Morgen denken – eine Aussage der besonders Unternehmer, Selbstständige und leitende Angestellte jeden Tag gegenüberstehen. Auch Armin Schulz, der Geschäftsführer der…
DIN Formate einfach erklärt
An dieser Stelle erklären wir Ihnen die Formate der Vorzugsreihe DIN A, die in der DIN-Norm 476 festgelegt wurde, außerdem finden Sie hier eine übersichtliche…
Menü